WhatsApp Häkchen & Facebook Algorithmen…mein Schrei gegen virtuelle Flirterei

18. Juli 2013 at 11:00

Vorab: Das hier wird ein, gemessen an meinen sonstigen Blogposts, skurriles Ding. Ich weiß noch nicht, ob es ein Rant wird, deswegen nenne ich es nicht “Rant”. Fakt ist: Ich werde mich austoben. Über das fiese Facebook, das mir seit Wochen im 9er Block meiner Freunde in meinem Profil eine Visage anzeigt, die ich gerade nicht sehen will. Über WhatsApp, das mich mit seinen Häkchen, Doppel-Häkchen und “zuletzt online” Anzeigen in den Wahnsinn treibt. Über die allgemeine Art und Weise, wie sich Männlein und Weiblein in Anbandlungsphasen im Netz miteinander austauschen.

Private Promoted Post auf Facebook – Erste Erfahrung mit privaten bezahlten Posts

20. Oktober 2012 at 13:10

Vor einigen Wochen konnte man vernehmen, dass Facebook eine neue Funktion anbieten wird, die es privaten Personen erlaubt, gegen Bezahlung die eigenen Beiträge in den Feeds hervorzuheben. Mittwoch war es dann bei mir soweit: Unter einem morgendlichen Post erschien plötzlich zwischen „kommentieren“ und „teilen“ die neue Schaltfläche „hervorheben“. Ich habe 4,92 € investiert und das ganze Mal getestet.

Die Shitstorm-Welle: Überlegungen zum Community Management

11. August 2012 at 14:46

Eigentlich kann ich den Begriff „Shitstorm“ bei all der Medienpräsenz inzwischen nicht mehr hören. Da sich die Berichterstattung aber schwerpunktmäßig mit der Suche nach den schuldigen Ursachen auseinandersetzt, möchte ich in diesem Beitrag gerne nochmal auf die Rolle des Community Managements während eines Shitstorms eingehen. 

Kai Thrun hat in seiner Analyse des McDonald’s und des Galileo Shitstorms, neben vielen anderen Beobachtungen, gezeigt, dass die Shitstorms erst nach einigen Stunden richtig Fahrt aufgenommen haben. Das ist im Hinblick auf allgemeine Erkenntnisse zur Viralität wenig verwunderlich. Ich selbst hatte bereits am vergangenen Sonntag damit begonnen, mich nach dem gleichen Schema ein wenig intensiver mit dem Shitstorm von Vodafone auseinanderzusetzen und mir die Kommentarverteilung der ersten hundert Stunden anzusehen.