FAQ

Alle wichtigen Fragen zur Digitalen Woche 2021 im Überblick

Die Digitale Woche - das bundesweite Festival des digitalen Engagements - geht in die zweite Runde! Ab dem 03. Mai könnt Ihr Eure Veranstaltungen und Aktionen in unseren Aktionskalender eintragen! Du suchst schnelle Antworten auf Deine wichtigsten Fragen? Dann klick Dich gern durch unser FAQ, in dem wir die häufigsten Fragen beantwortet haben. Solltest Du dennoch Fragen haben, melde Dich gerne bei uns.

Über die Digitale Woche

Unter dem Motto „Gemeinsam engagiert“ präsentiert Deutschland sicher im Netz (DsiN) mit “Engagement macht stark!” und dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) als Kooperationspartner zum zweiten Mal die Digitale Woche. Vom 10.09.-19.09.2021 finden zahlreiche analoge wie digitale Mitmachaktionen rund um das Thema digitale Chancen im Ehrenamt statt. Unser Schwerpunkt in diesem Jahr ist das Thema #DigitaleInklusion.  

Vereine, Initiativen und gemeinnützige Organisationen haben die Chance, Teil eines bundesweiten Festivals zu werden! Gemeinsam machen wir das Ehrenamt sichtbar und bringen das Thema Digitalisierung der Zivilgesellschaft auf die Agenda. Damit engagieren wir uns lokal und überregional für Datensicherheit und digitale Kompetenzen für Jung und Alt.

Mit einem Eintrag in unseren Veranstaltungskalender hast Du außerdem die Möglichkeit, Dich parallel in den Engagementkalender einzutragen. Damit ermöglichen wir teilnehmenden Vereinen und Organisationen eine höhere Sichtbarkeit! Seit 2004 würdigt das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) mit der Kampagne "Engagement macht stark!" den Einsatz der über 30 Millionen freiwillig Engagierten. Im Fokus stehen Menschen, die sich eigeninitiativ oder in Unternehmen, Stiftungen, Verbänden oder Einrichtungen für einen guten Zweck engagieren. 

Auf unserer Aktionsplattform www.digitale-woche.de können sich Vereine, Initiativen, Verbände, Freiwilligenagenturen und andere gemeinnützige Organisationen mit eigenen Veranstaltungen und Mitmachaktionen eintragen und somit Teil eines bundesweiten Festivals der Zivilgesellschaft werden. Mit dem thematischen Fokus #DigitaleInklusion soll das Ehrenamt für die Chancen und Herausforderungen digitaler Teilhabe und digitaler Inklusion sensibilisiert werden. 

Und das Beste: Die Teilnahme mit einer Aktion an der Digitalen Woche bietet Organisationen die Chance ein exklusives Schulungspaket mit den Expert:innen der Digitalen Nachbarschaft zu gewinnen.  

Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, denn jede und jeder ist willkommen, wenn es darum geht, Ideen und Aktionen rund um den souveränen Umgang mit digitalen Chancen sichtbar zu machen. Es steht Dir und Deinem Verein bzw. Deiner Organisation/Initiative außerdem frei, ob Ihr Eure Aktion digital oder anlog durchführt. Also sucht Euch ein Themenfeld aus der Digitalisierung heraus, wo Ihr Experten:innen seid und entwickelt dazu zum Beispiel ein Online-Seminar, einen Workshop oder ein Quiz.

Auf unserer Homepage kannst Du Deinen Verein, Deine Organisation oder Deine Initiative für die Digitale Woche registrieren und ein entsprechendes Profil erstellen. Nach der Anmeldung hast Du die Möglichkeit, in wenigen Schritte Eure Aktion oder auch mehrere in unseren Veranstaltungskalender einzutragen.

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

Die Aufgaben des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) sind ebenso vielfältig wie verantwortungsvoll. Das Spektrum reicht von der Rolle als Hüter der Verfassung und Förderer des gesellschaftlichen Zusammenhalts über die Integration, Sportförderung des Bundes und die Informationstechnik bis hin zu den Sicherheitsaufgaben. Als „Verfassungs- und Kommunalministerium“ ist das BMI für die Modernisierung von Staat und Verwaltung zuständig, aber auch für Kernfragen der staatlichen und föderalen Ordnung wie beispielsweise das Wahlrecht. Ziel der Digitalpolitik des Bundesministeriums des Innern ist es, die vielfältigen Chancen der Digitalisierung für möglichst viele Menschen zu ermöglichen und zugleich etwaige Risiken zu minimieren. 

Zur Homepage

Die Deutsche Telekom AG

Die Deutsche Telekom ist eines der führenden integrierten Telekommunikationsunternehmen weltweit. Chancengleiche und aktive Teilhabe an der Informations- und Wissensgesellschaft ist der Telekom stets ein wichtiges Anliegen. Mit ihrem Angebot „Medien, aber sicher“ leistet sie einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung der Digitalisierung in der Gesellschaft, indem ein kompetenter, verantwortungsvoller und dadurch sicherer Umgang mit neuen Technologien ermöglicht werden soll. Ziel ist die Förderung von Medienkompetenz für Jung und Alt. So zeigt die Deutsche Telekom mit den #DABEI-Geschichten Möglichkeiten für Partizipation und verantwortliches Handeln im Netz auf und möchte zur kritischen Auseinandersetzung motivieren. 

Zur Homepage

Huawei Technologies Deutschland GmbH

Als einer der global führenden Anbieter digitaler Technologien ist Huawei unter anderem Partner der deutschen Netzbetreiber. In dieser Rolle als Infrastrukturanbieter schafft Huawei seit vielen Jahren mit die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Digitalisierung in Deutschland. Innovative Produkte und Lösungen von Huawei ermöglichen der deutschen Wirtschaft wiederum eigene und systemische Innovationen.

Huawei sieht seine Verantwortung als Hersteller, sichere Produkte anzubieten und diese permanent weiterzuentwickeln, um ihre Sicherheit zu gewährleisten. Technik muss aber auch sicher genutzt werden – nicht nur durch Unternehmen, sondern auch durch die Zivilgesellschaft, gemeinnützige Organisationen, Vereine und Ehrenamt. Daher unterstützt Huawei die Befähigung zu digitalen Kompetenzen durch die Digitale Nachbarschaft. 

Zur Homepage

Die Deutsche Bahn AG

Die Deutsche Bahn ist eines der führenden Mobilitäts- und Logistikunternehmen und beschäftigt weltweit rund 330.000 Mitarbeiter – davon rund 205.000 in Deutschland. Die Bahn gestaltet und betreibt die Verkehrsnetzwerke der Zukunft. Als Mobilitätsdienstleister trägt sie eine große Verantwortung für Menschen und Güter – und das rund um die Uhr. Dabei ist Sicherheit das höchste Gut für ihre Kunden und Mitarbeiter. Gemeinsam mit Deutschland sicher im Netz e.V. unterstützt die Bahn Vereine und Initiativen im sicheren und selbstbestimmten Umgang mit dem Internet, um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Dabei steht die Stärkung der IT-Kompetenz und die Befähigung rund um das Thema Mobilität im Vordergrund. 

Zur Homepage

Initiatoren und Veranstalter

Deutschland sicher im Netz e.V. (DsiN) wurde 2006 als Verein auf dem ersten Nationalen IT-Gipfel gegründet. Als gemeinnütziges Bündnis unterstützt DsiN Verbraucher*innen und kleinere Unternehmen im sicheren und souveränen Umgang mit der digitalen Welt. Dafür bietet der Verein in Zusammenarbeit mit seinen Mitgliedern und Partner*innen konkrete Hilfestellungen sowie Mitmach- und Lernangebote für Menschen im privaten und beruflichen Umfeld an. Schirmherr des Vereins ist der Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat.

Mit dem Projekt Digitale Nachbarschaft (DiNa) sensibilisiert Deutschland sicher im Netz
e. V. (DsiN) Vereine, Initiativen und freiwillig engagierte Bürger*innen für die Chancen der Digitalisierung. Das Projekt verfügt über ein bundesweites Netzwerk von 50 regionalen Anlaufstellen (DiNa-Treffs), das bedarfsgerechte Unterstützungsangebote für Bürger*innen im Ehrenamt bereitstellt. Die lokale Verankerung im vertrauten, ehrenamtlichen Umfeld fördert die nachhaltige Verbreitung von digitalen Themen im Alltag, bei denen IT-Sicherheit und Datenschutz grundlegend für ein erfolgreiches digitales Wirken im Ehrenamt sind. Das Projekt entwickelt sich durch die Rückmeldungen der DiNa-Treffs und unseres Projektbeirates immer weiter: Durch die Erfahrungen mit den Vereinen und freiwillig Engagierten entstehen neue Inhalte, die die DiNa in ihrem Schulungszentrum in Berlin in neue Formate und Angebote der Digitalen Nachbarschaft übersetzt. Mit Referent*innen und zwei Schulungsfahrzeugen (DiNa-Mobile) ist die DiNa auch mobil im Einsatz.

Die DiNa wird in Kooperation mit dem Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) durchgeführt. Gefördert wird das Projekt vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, unterstützt von der Deutschen Telekom AG, Huawei Technologies Deutschland GmbH und der Deutschen Bahn AG.

Das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) ist ein Zusammenschluss von Akteuren (vorrangig Organisationen und Institutionen) aus Zivilgesellschaft, Wirtschaft und Arbeitsleben, aus Staat und Politik, Medien und Wissenschaft. Das übergeordnete Ziel des BBE ist es, die Bürgergesellschaft und bürgerschaftliches Engagement in allen Gesellschafts- und Politikbereichen nachhaltig zu fördern. In der Kooperation mit DsiN trägt das BBE im Projekt Digitale Nachbarschaft nachhaltig zur Förderung von Engagierten im Umgang mit den Chancen der Digitalisierung bei. Das Netzwerk versteht sich als Wissens- und Kompetenzplattform für bürgerschaftliches Engagement.

Seit 2004 würdigt das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) mit der Kampagne "Engagement macht stark!" den Einsatz der über 30 Millionen freiwillig Engagierten. Im Fokus stehen Menschen, die sich eigeninitiativ oder in Unternehmen, Stiftungen, Verbänden oder Einrichtungen für einen guten Zweck engagieren.